Darmstadt-Dieburg – Landrat Klaus Peter Schellhaas und Dieburgs Bürgermeister Frank Haus haben die Schirmherrschaft für den Herztag übernommen, der am Mittwoch, 20. November, von 18.30 bis 21 Uhr in der Römerhalle in Dieburg ist. Unter der Leitung von Prof. Dr. Michael Weber, Chefarzt der Inneren Medizin II, Kardiologe und Angiologe an der Kreisklinik Groß-Umstadt, steht der plötzliche Herztod im Mittelpunkt. Schätzungen zufolge sterben in Deutschland jährlich 65.000 Menschen am Herztod. 34 Prozent davon sind 65 Jahre und älter. Aber es kann auch jüngere Menschen treffen. Bei Herznotfällen zählt jede Minute.
Nach der Begrüßung durch die ehrenamtliche Beauftragte der Deutschen Herzstiftung Heike Scholl werden Landrat Klaus Peter Schellhaas und Bürgermeister Frank Haus als Schirmherren des diesjährigen Herztages im Landkreis Grußworte halten. Im Anschluss daran referiert Dr. Michael Stanisch, der leitender Oberarzt der Klinik für Innere Medizin II an den Kreiskliniken Groß-Umstadt ist, über die Ursachen und erläutert, wie es zu einem plötzlichen Herztod kommen kann. Außerdem zeigt er auf, welche Menschen zur Risikogruppe gehören. Prof. Dr. Michael Weber wird danach erklären, wie man den plötzlichen Herztod erkennt und wie man helfen kann. In der Pause gibt es eine Vorführung der Herzsportgruppe des TV Dieburg. Danach wird der in Dieburg niedergelassene Arzt Dr. med. Stefan Rosenbrock, Facharzt für Innere Medizin und Kardiologie, erklären, wie man sich vor dem plötzlichen Herztod schützen kann, wie man vorbeugen kann und welche Medikamente es gibt.
Ab 18 Uhr kann man am Stand des Roten Kreuzes, Ortsverein Dieburg, seinen Blutdruck messen lassen. Es wird ein Laien-Training zur Herz-Lungen-Wiederbelebung und die Demonstration eines automatischen externen Defibrillators geben. Außerdem stellt der DRK-Ortsverein den DRK-Hausnotruf vor. Auch die Deutsche Herzstiftung ist mit einem Informationsstand in der Römerhalle vertreten.
Bereits am 1. November sind bundesweit die Herzwochen der Deutschen Herzstiftung e.V. unter dem Motto „Bedrohliche Rhythmusstörungen – wie schütze ich mich vor dem plötzlichen Herztod?“ gestartet. In mehr als 1.000 Veranstaltungen in ganz Deutschland informieren Herzspezialisten in Kliniken und Herzzentren über die wichtigsten Risikokrankheiten für Herz-Kreislauf-Leiden wie Herzinfarkt, Schlaganfall, Herzschwäche und Herzrhythmusstörungen sowie deren Entstehung.
Fragen zum Herztag in Dieburg beantwortet die ehrenamtliche Beauftragte der Deutschen Herzstiftung e.V. im Landkreis Darmstadt-Dieburg, Heike Scholl, unter Telefon 0151 / 70141563.